Fahrräder – 4 SALE

Hallo zusammen,

diese Fotos und Erläuterungen ergänzen die bei ebay-Kleinanzeigen geschalteten Fahrräder mit einigen Erläuterungen.

Beide Fahrräder sind ursprünglich mit dem Ziel der Nutzung für eigene Zwecke entstanden. Dementsprechend habe ich bereits bei der Restauration im Falle des Peugeot-Rennrades bzw. des Neuaufbaus des Dreirades wert darauf gelegt, die Fahrzeuge so zu gestalten, dass sie meinen Ansprüchen maximal entsprechen.

Das Peugeot-Fahrrad…

… habe ich im Winter 2012 auf 2013 von Superfiets, einem Hamburger Händler für klassische Rennräder erstanden. Damals befand es sich im originalem Zustand, war jedoch eine wenig „zerzaust“ und „liebebedürftig“, was sich jedoch durchaus im fairen Preis niederschlug.

Der Rahmen, ein in Frankreich hergestellter, muffenlos aus „Peugeot-Carbolite 103“ – Rohren gelöteter klassischer Diamantrahmen, mit einer CroMo-Gabel, und der Vorbau wurden nicht verändert. Am Rahmen finden sich neben leichten Transportspuren, die Aufkleber des wohl ursprünglichen holländischen Verkäufers. Nachfolgend erhielt das Rad neue hochwertige Räder und ebensolche Shimano-Komponenten. Um die zeitgenössische Exotik auf die Spitze zu treiben, hat das Rad nun ovale Kettenblätter des Typs Biopace 600. Die Kurbellänge beträgt 170 mm, die Rahmenhöhe 60 cm. Somit ist das Fahrrad tendenziell eher für größere Fahrer geeignet. Die Firma Brügelmann hat hierzu einen sehr schönen Rechner ins Netz gestellt. Die Optik mit dem roten Lenkerband und den roten Zügen habe ich einem Foto aus dem Netz nachempfunden, dass als originale Optik dargestellt wurde. Als Sattel wurde der „turbomatic 4“ von Selle Italia gewählt, die Bremsgriffe von Weimann waren seinerzeit, so wurde mir berichtet, eine recht dreiste Kopie einer edlen italienischen Marke. Die Reifen von Continental -Grand Prix Classic- runden die klassische Optik ab. Kleine Silikonband-LEDs sorgen für nicht StVZO-konforme Sichtbarkeit und eine Glocke ist ebenfalls vorhanden. Für die Messung von Geschwindigkeit und Höhe ist der Sigma BC14.12-Tachometer mit Höhenmesser verbaut. Das Fahrrad hat seit Fertigstellung und der erfolgreichen Probefahrt kein Tageslicht mehr gesehen und stand geschützt und trocken. Amateurhaft gewogen ermittle ich im beschriebenen Zustand ein Gewicht von 11,4 kg.

Für nicht barfüßige Fahrer bietet sich der Tausch der Pedale an, es ist derzeit mit Gummiblock-Pedalen ausgestattet.

 

 

 

Der geforderte Preis ist nicht verhandelbar. Eine Besichtigung ist wünschenswert.

 

 

Das Lastenrad…

… gesehen, spontan verliebt und aufgearbeitet.

 

Das Fahrrad wurde im vergangenen Jahr offeriert und viel mir ins Auge. Da die Preise für Lastenräder einen tieferen Griff in das Portmonnaie erfordern, schlug ich bei diesem recht moderaten Angebot zu. Aus einem recht „abgerockten“ Lastenrad wurde nun ein echter Hingucker. Vom ursprünglichen Fahrrad ist lediglich der Rahmen mit der Lastenbox erhalten geblieben. Alle Teile sind neu. Das Fahrzeug ist durch einen legalen 250W-Hinterradantrieb (3605KT-LCD 8fun von Bafang) leicht und komfortabel zu bewegen. Der „Trinkflaschenakku“ (36V 10Ah mit SAMSUNG-Zellen) wird auch zu Speisung der Beleuchtung genutzt. Das Fahrrad ist aufgrund seiner Fahrwerksgeometrie und Bauart für beschauliches und besonnenes Fahren ausgelegt. Zu beidem bin ich gern bereit, nur eben etwas schneller… Praktische Fahrversuche veranlassten mich, die Motorunterstützung auf 15 km/h zu begrenzen. Selbstverständlich kann man auch schneller fahren, aber es erfordert eine gewisse Kühnheit…

Der Rahmen soll vor längerer Zeit von einem regionalen Fahrradhändler, im holländisch-deutschem Grenzgebiet, in kleiner Serie erstellt worden sein. Der Abnutzungsgrad der ehemaligen mechanischen Komponenten (Technik der 90er-Jahre) spricht dafür, dass die Konstruktion wohl recht solide und durchdacht ist.

Alle Schrauben sind nun mit selbstsichernden, rostfreien Muttern versehen, die Schutzbleche sind aus nichtrostendem Stahl, die Scheinwerfer vorn (XLC Fahrrad Scheinwerfer LED Retro Reflektor 40 Lux Schalter Standlicht Sensor) leisten jeweils lichtstarke 40 Lux. Ein bequemer Sattel und ein Hinterreifen vom Typ „Schwalbe Big Apple“ sorgen für den notwendigen Fahrkomfort. Auch die bauartbedingt schmaleren Schwalbe-E-Bike-Reifen vorn, sind, wie der BigApple hinten, schwalbetypisch „unplattbar“, also weitestgehend pannensicher. Kettenkasten von SKS, Innenlager Shimano-Deore, Kurbelsatz „Truvativ bei SRAM“ mit 170 mm-Kurbeln. Ein ABUS-Rahmenschloss dient als elementare Sicherung und „Feststellbremse“.

Für optimalen Komfort beim barfüßigen Fahren ist auch dieses Fahrrad mit Gummiblock-Pedalen ausgestattet.

Angucken, Gefallen finden und zuschlagen, sofern der geforderte Preis zusagt. Denn auch hier gilt: Der geforderte Preis ist nicht verhandelbar!

Abschließen noch ein paar weitere Fotos: